Galileo® Therapie und Training

demnächst in der
Praxis für Osteopathie und Kinderosteopathie in Duisburg und Moers

Funktionsprinzip der Galileo® Vibrationstherapie


Das Prinzip von Galileo Standgeräten beruht auf dem natürlichen Bewegungsablauf des Menschen beim Gehen. Die Galileo Therapieplattform arbeitet aufgrund ihrer seitenalternierenden Bewegungsform wie eine Wippe mit veränderbarer Amplitude und Frequenz, wodurch ein Bewegungsmuster ähnlich dem menschlichen Gang stimuliert wird. Die schnelle Wipp-Bewegung der Therapieplattform verursacht eine Kipp-Bewegung des Beckens genau wie beim Gehen, jedoch viel häufiger. Zum Ausgleich reagiert der Körper mit rhythmischen Muskelkontraktionen im Wechsel zwischen linker und rechter Körperhälfte.


Eine Therapieinheit von 3 Minuten bei 25 Hertz entspricht somit der gleichen Anzahl von Muskelkontraktionen pro Bein, ähnlich einer Gehstrecke von 9.000 Schritten. Die Vibrationen, die durch die Galileo Therapieplattform erzeugt werden, können in Amplitude und Frequenz unabhängig vom Körpergewicht einfach verändert werden.

Eine sorgfältige Anamnese ist Grundvoraussetzung für jede Therapie.  Vor  Aufstellung  eines  Therapieplans  muss  eine gute Kenntnis über den aktuellen körperlichen Zustand und eventuelle Risiken vorhanden sein! Gegenanzeigen müssen vor der ersten Anwendung von Galileo ausgeschlossen werden.

Praxis für Osteopathie und Kinderosteopathie in Duisburg, Moers, Krefeld, Mühlheim an der Ruhr - Galileo Therapie Training
Galileo Vibrationsplatten Therapie und Training - Gesundheit verbessern mit Galileo

 

Therapie & Prävention mit Galileo

Die zentrale Bedeutung der Muskulatur für einen gesunden und leistungsfähigen Organismus ist mittlerweile allgemein bekannt. Eine gut funktionierende und zugleich leistungsfähige Muskulatur ist eine wichtige Voraussetzung für gesunde Gelenke und Knochen und somit eine wesentliche Zielsetzung für die Vorbeugung und Behandlung von Muskel- und Skeletterkrankungen.

Galileo Therapie kann erfolgreich bei der Behandlung von Multipler Sklerose (MS), Parkinson, inkompletter Paraplegie (inkomplette Querschnittlähmung, SCI), Muskeldystrophie, bei Schlaganfall-Patienten sowie bei chronischen Schmerzen wie beispielsweise Fibromyalgie eingesetzt werden.

Je nach Indikation kann mit Hilfe unterschiedlicher Frequenzen ein Therapiefortschritt erreicht werden. Je nach eingestellter Frequenz können Balance, Koordination, Muskelfunktion oder Muskelleistung gesteigert, Spastik reduziert (Spastikmanagement) oder Kontrakturen reduziert werden. Insbesondere die Wobbel-Funktion der aktuellen Gerätegeneration wurde speziell auch für dieses Anwendungsgebiet konzipiert.

 

Mobilität auch im Alter


Gezielte  Anwendung  von  Galileo  kann  die  muskuläre  Leistungsfähigkeit  steigern,  was laut Studienergebnissen *  zu einem geringeren Sturzrisiko führen kann. Eine gut trainierte, kräftige Muskulatur ist wichtig zum Erhalt sowie zur Steigerung der Knochenfestigkeit. Und wenn Ihre Patienten in der Lage sind, sich schnell und dynamisch zu bewegen, sind sie beim Stolpern besser gewappnet. Dann können Abfang- und Ausweichbewegungen schneller und zielgerichteter erfolgen und somit ein Sturz vermieden werden. Mit Galileo Therapie können Sie diese Therapieziele durch die Verbesserung von Kraft, Leistung, Balance und Dehnfähigkeit erreichen.

 

Weitere positive Effekte der Galileo Therapie


Galileo Therapie kann die Durchblutung fördern und die Symptome einer schwachen Beckenbodenmuskulatur  verbessern,  denn  durch  die  ganzheitliche  Muskelstimulation kann neben den Muskeln der Beine und des Rumpfes auch die Muskulatur des Beckenbodens sehr effektiv aktiviert werden.

Therapie & Prävention - Galileo Therapie Training  Praxis für Osteopathie Kinderosteopathie Duisburg Moers
Galileo Therapie und Training
Galileo Therapie Training Praxis für Osteopathie und Kinderosteopathie Duisburg Moers Krefeld Düsseldorf
Osteopathie Kinderosteopathie

 

Schonende, reflexbasierte Therapie

 

Da während der Galileo Therapie auf Standgeräten ähnliche Reizmuster wie beim Gehen eingesetzt werden, kann mit Galileo neben der grundlegenden Muskelfunktion selbst auch das Zusammenspiel zwischen einzelnen Muskelpartien – also deren Koordination – hervorragend stimuliert werden, was eine Steigerung der Muskelleistung bewirken kann. Vor allem im Alter ist die Muskelleistung ein maßgeblicher Faktor zur Vermeidung von Stürzen, welche z.B. zu Oberschenkelfrakturen führen können. Galileo Therapie ist aufgrund ihrer geringen Belastung (Arbeit) für das Herz-/Kreislaufsystem auch hervorragend für ältere Menschen geeignet.


Während der Galileo Therapie kann prinzipbedingt immer die gesamte Muskelkette der Beine bis hinauf in den Rumpf aktiviert werden. Schwerpunkte auf einzelne Muskelgruppen können durch Körperhaltung und Körpersteifigkeit einfach variiert werden. Durch Galileo Therapie kann die Muskulatur von den Beinen bis hinauf in den Rumpf aktiviert werden. Ebenso kann eine gezielte Aktivierung der Muskulatur im Schulter- und Nackenbereich erfolgen

 

Gegenanzeigen / Kontraindikationen


Folgende Gegenanzeigen müssen vor der ersten Anwendung ausgeschlossen werden:

    Schwangerschaft
    Akute Thrombose (akuter Gefäßverschluss)
    Künstliche Gelenke in stimulierten Körperregionen
    Akute Entzündungen des Bewegungsapparates, aktivierte Arthrose oder Arthropathie
    Akute Tendinopathien in stimulierten Körperregionen (akute Sehnenentzündung)
    Akute Hernien (Gewebebrüche)
    Akute Diskopathie (akutes bandscheibenbedingtes Rückenproblem)
    Frische Frakturen (Knochenbrüche) in stimulierten Körperregionen
    Steinleiden von Gallenwegen und ableitenden Harnwegen
    Rheumatoide Arthritis


Weiterlesen Galileo Therapie (Novotec Medical) ...


Praxis für Osteopathie und Kinderosteopathie Duisburg Moers Krefeld Düsseldorf Oberhausen Kamp-Lintfort Mühlheim an der Ruhr - Galileo Vibrationstherapie bei neuronalen Erkrankungen
Galileo Vibrationsplatte Therapie bei neuronalen Erkrankungen.

Galileo Vibrationsplatte Therapie bei neuronalen Erkrankungen

Galileo Therapie kann erfolgreich bei der Behandlung von Multipler Sklerose (MS), Parkinson, inkompletter Paraplegie (inkomplette Querschnittlähmung, SCI), Muskeldystrophie Duchenne (DMD), bei Schlaganfall-Patienten sowie bei chronischen Schmerzen wie beispielsweise Fibromyalgie eingesetzt werden.

Je nach Indikation kann mit Hilfe unterschiedlicher Frequenzen ein Therapiefortschritt erreicht werden. Je nach eingestellter Frequenz können Balance, Koordination, Muskelfunktion oder Muskelleistung gesteigert, Spastik reduziert (Spastikmanagement) oder Kontrakturen reduziert werden. Insbesondere die Wobbel-Funktion der aktuellen Gerätegeneration wurde speziell auch für dieses Anwendungsgebiet konzipiert.


„Auf die Beine“  Galileo Therapieinhalte - Osteopathie Duisburg Moers Krefeld Düsseldorf
Behandlungskonzept "Auf die Beine" - UniReha Uniklinik Köln

„Auf die Beine“ - Therapieinhalte

Im Rahmen des Kölner Rehabilitationskonzeptes werden folgende Therapieformen zur Stimulation des Zusammenspiels von Nerven, Muskeln und Knochen eingesetzt:

 

Physiotherapie:   Die klassische Physiotherapie nach Bobath und Vojta wird zum Training der Steh- und Gehfähigkeit mit funktionellem Koordinations- und Gleichgewichtstraining auf dem Laufband, der Gangschule und Übungen im Bewegungsbad kombiniert.

Das Vibrationstraining:  Das Vibrationstraining mit dem Kölner Galileo Geh- und Stehtrainer fördert die muskuläre Leistungsfähigkeit und den Knochenaufbau.                                                                                                      

Quelle: UniReha Uniklinik Köln